Gertrude Jekyll‘: Die Königin der englischen Rosen

Gertrude Jekyll, die oft als die „Königin der englischen Rosen“ bezeichnet wird, war eine äußerst einflussreiche Persönlichkeit in der Welt des Gartenbaus und der Gartengestaltung. Die 1843 in London geborene Jekyll war schon in jungen Jahren von der Gartenarbeit begeistert und wurde später zu einer der bekanntesten Gartengestalterinnen ihrer Zeit.

Jekylls Ansatz bei der Gartengestaltung zeichnete sich durch ihre Liebe zum Detail und ihre Fähigkeit aus, harmonische und ausgewogene Landschaften zu schaffen. Sie war der Meinung, dass Gärten ein Spiegelbild der natürlichen Welt sein sollten, und sie versuchte, Räume zu schaffen, die sowohl schön als auch funktional waren.

Einer von Jekylls bemerkenswertesten Beiträgen zur Welt des Gartens war ihre Verwendung von Farben. Sie war der Meinung, dass Farben eine entscheidende Rolle bei der Schaffung eines Gefühls der Harmonie im Garten spielen, und sie wählte sorgfältig Pflanzen mit komplementären Farbtönen aus, um atemberaubende Bilder zu schaffen. Jekyll experimentierte auch mit verschiedenen Texturen und Höhen, um ihren Entwürfen Tiefe und Interesse zu verleihen.

Neben ihrem innovativen Gestaltungsansatz war Jekyll auch eine Verfechterin der nachhaltigen Gartengestaltung. Sie glaubte daran, mit der Natur und nicht gegen sie zu arbeiten, und sie förderte die Verwendung einheimischer Pflanzen und umweltfreundlicher Techniken.

Jekylls Einfluss reichte über den Garten selbst hinaus. Sie war auch eine begabte Schriftstellerin und Fotografin und nutzte diese Fähigkeiten, um ihre Arbeit zu dokumentieren und ihr Wissen mit anderen zu teilen. Ihre Bücher, wie „Wood and Garden“ und „Colour in the Flower Garden“, gelten noch heute als unverzichtbare Nachschlagewerke für Gärtner.

Insgesamt ist Gertrude Jekylls Vermächtnis als Königin der englischen Rosen“ ein Zeugnis ihrer Leidenschaft für die Gartenarbeit und ihres Engagements für die Gestaltung schöner, nachhaltiger Landschaften. Ihr innovativer Ansatz bei der Gestaltung und ihr Engagement, ihr Wissen weiterzugeben, haben die Welt des Gartenbaus nachhaltig beeinflusst.